testcard #26: Utopien
Reinblättern (pdf)
Inhaltsverzeichnis

Broschur, mit zahlr. Abb.
336 Seiten
Juni 2019
16,00 €(D)
ISBN 978-3-931555-25-2

Bestellen

Warenkorb anzeigen

testcard #26: Utopien

Roger Behrens / Jonas Engelmann / Frank Apunkt Schneider / Laura Schwinger / Anna Seidel / Jana Sotzko / Holger Adam / Johannes Ullmaier / Christian Werthschulte (Hg.)

Wo ist die rote Sonne hin?

»Bis heute realisieren die Utopien sich bloß, um den Menschen die Utopie auszutreiben und um sie aufs Bestehende und aufs Verhängnis desto gründlicher zu vereidigen.« – Theodor W. Adorno, »Prolog zum Fernsehen«

Dass es leichter sei, sich das Ende der Welt vorzustellen als das Ende des Kapitalismus, wird zu einer Gewissheit, die kaum noch skandalös ist: So what? Wenn es stimmt, dass die Utopien verschwunden sind, wie steht es dann – im und als Pop – um: Revolution, Zeit, Raum, Erinnerung, Erfahrung, Hoffnung, Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, Geschichte, Fortschritt, Dynamik, Möglichkeit/Wirklichkeit …? War Pop nicht der Soundtrack einer besseren Welt, die Ode an die Freiheit des realen Humanismus?

Popgeschichte ist auch die Geschichte unzähliger Utopien, gelebter und gewünschter Entwürfe einer anderen, einer besseren Welt, die von Freedom und Happiness und Love bestimmt sein soll. Der Pop selbst beanspruchte schließlich, eine Utopie zu sein, ein verwirklichter Traum vom guten Leben. Allerdings ist Pop in all seiner Vielfalt immer auch das Gegenteil von Utopie gewesen: die auf die private Nische reduzierte Idylle, in der jede und jeder sich irgendwie durchwurschtelt, das bescheidene Glück des Augenblicks (im Konzert, im Kino, im Konsum) oder das ins Unterhaltungsformat gebrachte Schreckensszenario, die Katastrophe als Entertainment, die Dystopie. Pop ist eben nicht nur Nicht-Ort, nowhere, sondern ein now here, Jetzt-Hier.

Inhaltsverzeichnis

Editorial

Frank Apunkt Schneider:
Utopische Gegen­wart: Das Pop­versprechen. Standortbestimmung für die ­Poplinke ­(Staffel 2)

Alexander Neupert-Doppler:
Zurück in die Zukunft? Neues vom Nirgendwo. Die 2010er-­Jahre sind ein ­Jahrzehnt der ­Suche nach ­Utopien.

Christian Schmitt:
Schäfer_innen-­Spiele. Arkadien und Utopien in der Popkultur

Laura Schwinger:
Dark ­Enhancement. Die gesellschafts­politischen ­Implikationen ­transhumanistischer Utopien

Mark Fisher:
Acid ­Kommunismus (unvollendete ­Einleitung)

Anna Seidel:
»It’s about ­change and the power to ­change« Von Pop-Manifesten, von Utopien und vom Scheitern

Klaus Walter:
Space ist immer noch the place. Zur Renaissance des Afrofuturismus

Didi Neidhart:
Scary Monsters & Super Creeps. Verstreute Notizen aus dem Garten der Restposten

Jan-Niklas Jäger:
Echos aus dem Paradies. Fitzgerald, Jazz-Age, Pop-Utopien

Jonas Engelmann:
­Mythen in ­Tüten. Plastik als ­Gleichnis für den Alltag der ­Utopie

Wolfgang Buechs:
Zuhause während der digitalen ­Revolution.

Tomorrow Never Mind. Here’s the Utopie-­Diskografie

Lis Schröder:
Autotune und Angst.

Laura Schwinger:
Wo die Plastikblumen blühen. Das arkadische Musikvideo

Johannes Ullmaier:
Another Music From a Different Folk. Interview mit Diedrich Diederichsen zum Verhältnis von Pop und Povo im Tropicálismo

Gerald Fiebig:
Nichts (als) Noise unter der Sonne? Utopien und Aporien des Noise

Andreas Fischer / Daniel Dravenau:
White Trash Utopia. Country Rap zwischen Nostalgie und Dystopie

Ingo Techmeier:
New Atlantis. Utopien der elektronischen Musik

Ferdinand Praxl:
Trost, Pflaster, Strand. Einigermaßen fiktives Gespräch über Pop und Utopie

Kevin Vennemann:
»Now, you think you’re still in the bush or some damn ­where?« Migration und Urbanität in den Filmen der L.A. Rebellion

Nicklas Baschek:
Pop, ­Regression und Kritik. Warum es nicht ausreicht, ­zwischen ­Retro und Innova­tion zu unter­scheiden

Oksana Shatalova und Georgy Mamedov:
Queer-­Kommunismus ist eine Ethik. Futurologie des Ausschlusses

Manfred Ahriman Heinfeldner:
My Personal Hippie. Der kurze Sommer der Utopie

Veronika Kracher:
Imagine there’s no gender. Zur feministischen Utopie in der Literatur

Norma Schneider:
Ferne Welten und neue Menschen. Utopie in ­Science-Fiction-Filmen und -Serien

Jasper Nicolaisen:
»Von Mund zu Mund zu Hand zu Arsch zu Mund – äußerst geordnet, gesellig, aufmerksam, still und ­fürsorglich«. Die sexuelle Heterotopie von Samuel Delany

Marcel Braun:
Mode, die die Welt verändert? Überlegungen zum utopischen ­Potential von Mode

Alissa Starodub:
Urbane Utopien, also Trash-Theorie zum Tanz auf den ­Ruinen der Betonklötze


REZENSIONEN

Töne

ACHIM ZEPEZAUER: Slotmachine
AILS: The Unraveling
AMEEL BRECHT: Polygraph Heartbeat
ANNEA LOCKWOOD & CHRISTINA KUBISCH: The Secret Life of the Inaudible
ASMUS TIETCHENS: Monographie Asmus Tietchens / Strophen / Arcs / Deflections / Soirée Fantastique / Watching the Burning Bride / Burning the Watching Bride
ASTRID SONNE: Human Lines 
BELL WITCH: Mirror Reaper 
BONES: LivingSucks
BRUCE GILBERT: Ex Nihilo
CARLA DAL FORNO:  You Know What It’s Like / The Garden
CATERINA BARBIERI: Patterns of Consciousness 
CHE CHEN & ROBBIE LEE: The Spectrum Does 
CHRISTOPH DE BABALON: If You Are Into It I’m out of It 
CLAUDE SPEED: Infinity Ultra
COATHANGERS: The Devil You Know
CUNTROACHES, GUTTERSNIPE: Split-Tape 
CUPKAKKE: Ephorize 
DATASHOCK: Banana-Split 
DAVID EDREN: Electronic Gamelan Music 
DAVID ROTHENBERG: Nightingale Cities
DER WEISE HAI: Best of Berlin / Stuttgart brennt vor Langeweile. Punk & Underground PLZ 7000 + Umgebung 1979-83 / No Need for a Herzog. 26 Jahre D.I.Y. Zoo-Raw
DISSECTING TABLE: Theory Collapse
DOC WÖR MIRRAN: 24.3.16
DOOMBRUDER: Day Of The Single Pique-Nique 
DORA BLEU & PERIKLIS TSOUKALAS: Cloned from Ash
DORIS NORTON: Nortoncomputerforpeace / Personal Computer / Artificial Intelligence 
DREAM NAILS: Vagina Police / DIY 
EBAUCHE: Formic Syntax 
EISUKE YANAGISAWA: Path Of The Wind
ELKHORN: Lionfish 
ERIC ARNMARGARET UNKNOWN: Paranza Corta
EVAPORI: Kárka
EXPLODED VIEW: Summer Came Early this Year 
FAITH HEALER: Try ;-)
FEATURING & ANDERE: My Peergroup Left Without Me
FROM NURSERY TO MISERY: Pixies in the Woods
GEMMA RAY: Psychogeology 
GERALD FIEBIG feat. EMERGE & CHRISTIAN Z. MÜLLER: Gasworks
GREGORY BÜTTNER: Voll.Halb.Langsam.Halt
GRUPPE WINKHORST: Triptychon mit kleinen Seen 
GÜNTER SCHLIENZ: Liederbuch
GÜNTER SCHLIENZ: Selbstportrait
HAGER/KAPUTT: Zentralcafé 3?:?35 
HELDON: Electronique Guerilla (Heldon I) / Allez Teia (Heldon II) / Third (It’s Always Rock’n’Roll) / IV (Agneta Nilsson) 
HELLVETE: ’t Land van Den Akker 
HET INTERSTEDELIJK HARMONIUM VERBOND: s/t
HEX OPERATOR: s/t 
ILSA: Corpse Fortress
JACK ALLETT: The Object Isn’t There
JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE: Back to ze Roots 
JATINDER SINGH DURHAILAY & DAVID EDREN: Tea Notes
JETZT! : Liebe in den Großen Städten (1984-1988)
JOHN AVERY: Nighthawks
JON COLLIN: What Is Thunder 
JOOKLO DUO & METTE RASMUSSEN: Graz, Live!
JPEGMAFIA: Veteran
KATHARINA KLEMENT: Peripheries
KEINE AHNUNG: s/t 
KRALLICE: Go Be Forgotten
LIÉ: Hounds
LIL PEEP: Call Me When You’re Sober
LOUISE LANDES LEVI, PANDELINDIO & BIRD PEOPLE: Sacred Ruins in the Transformation Station
LOWERED: s/t
LU KATAVIST: Inburst
MARC NAMBLARD: F. Guyana
MERZOUGA: De Rerum Natura / Dance of the Elements
MICHAEL LIGHTBORNE: Sounds of the Projection Box
MIGOS: Culture II 
MILK OF CHELTENHAM: Triptych Of Poisoners 
MOLLY NILSSON: Imaginations
NAVEL: A Gnome’s Pond 
NILS QUAK: Warmer Asphalt 
NO PROBLEM: Let God Sort’em out
NORM CHAMBERS: Idea Region
OPTIMISTIC MODERNISM: s/t
PEACH KELLI POP: Peach Kelli Pop III
PERFORMING FERRET BAND : Performing Ferret Band LP
PHANTOM HORSE: Als Ob 
PHANTOM WINTER: Into Dark Science 
POPULÄRE MECHANIK: Hi-Fi Is Sweeping the Country!
RADARE: Der Endless Dream
RENÉ MARGRAFF & MALTE CORNELIUS JANTZEN: Split
RETROGOTT: Vintage Fresh
RHYTHM OF CRUELTY: Dispossession
ROBERT SCOTT & ALASTAIR GALBRAITH: On Golden Pond 
ROE ENNEY: Glare
ROSE MCDOWALL: Our Twisted Love
S.U.V.: Sterben?/?Shifting 
SACHIKO: Cassini
SCHWEBEN: Sketches of Plains
SECOND WOMAN: S/W
SFERICS: Kronprinzenkoog 
SLEAFORD MODS: Bunch Of Kunst – A Film about Sleaford Mods / Live at SO36 / Eton Alive / The Forum London October, 2nd 2015 
SOLID SPACE: Space Museum
SPRÖDE LIPPEN: Nicht schneller nur lauter
STELLA DONNELLY: Beware of the Dogs
STRAWBERRY SWITCHBLADE: 1982, 4-Piece Demo
SUMAC & KEIJI HAINO: American Dollar Bill – Keep Facing Sideways, You’re Too Hideous to Look at Face on
SUN WORSHIP: Eleven Four Fifteen
SXTN: Asozialisierungsprogramm / Leben am Limit
THE BLOW: Brand New Abyss
THE WIBBLEY BROTHERS: Go Weird! 
THY ART IS MURDER: Dear Desolation
TIMES: This is London / Go! With the Times
TOM CARTER: Pohyb-zvuk-prostor
TONY, CARO & JOHN: All On The First Day 
Trettmann: #DIY
TRISTAN MAGNETIQUE: s/t
ULRICH ROIS: Everything Is Merging 
UN DRAME MUSICAL INSTANTANÉ: À Travail Égal Salaire Égal
WAR ON WOMEN (WOW): Capture the Flag 
WOOLWORM: Deserve to Die
XXXTentacion: 17

Papier

ADAM HOROVITZ & MICHAEL DIAMOND: Beastie Boys 
AGLAJA VETERANJI: Wörter statt Möbel. Café Papa
ANGELA NAGLE: Die digitale Gegenrevolution. Online-Kulturkämpfe der Neuen Rechten von 4chan und Tumblr bis zur Alt-Right und Trump
ANNEMIE VACKERE & SARAH REIMANN: Utopie und Feminismus
ANSELM LENZ, ALIX FASSMANN, HENDRIK SODENKAMP & HAUS BARTLEBY: Das Kapitalismustribunal. Zur Revolution der ökonomischen Rechte (Das rote Buch)
ARNULF MEIFERT: Robert Kraft – Avanturier und Selbstsucher. Eine Annäherung
BINI ADAMCZAK: Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende
BURCU DOGRAMACI & KATJA SCHNEIDER: Clear the Air. Künstler-Manifeste seit den 1960er-Jahren
CAMILLE HONGLER, CHRISTOPH HAFFTER & SILVAN MOOSMÜLLER: Geräusch – das Andere der Musik
DAN HANCOX: Inner City Pressure. The Story of Grime
DENNIS COOPER: God Jr.
GABRIELA ADAMESTEANU: Verlorener Morgen
GEORG SEESSLEN: Is This the End? Pop zwischen Befreiung und Unterdrückung
HANS SARCOWICZ. Geheime Sender. Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler
JEAN HOGARTY: Popular Music and Retro. Culture in the Digital Era
JÖRN PETER HIEKEL & WOLFGANG LESSING: Verkörperung der Musik
KILIAN JÖRG & JORINDE SCHULZ: Die Clubmaschine
KNUT HOLSTRÄTER & MICHAEL FISCHER: Musik und Protest
LUCAS ETTER, THOMAS NEHRLICH & JOANNA NOWOTNY: Reader Superhelden. Theorie – Geschichte – Medien
MARGARETE STOKOWSKI: Die letzten Tage des Patriarchats
MILLY WILLIAMSON: Celebrity. Capitalism and the Making of Fame
NICO DOCKX & DENNIS TYFUS: Nico Dockx talks with Dennis Tyfus–I know this Sounds Quite Ridiculous, but I Just Follow the Line
NICOLAS MAHLER & ELFRIEDE JELINEK: Der fremde! Störenfried der ruhe eines sommerabends der ruhe eines friedhofs
OMAR RUIZ VEGA: Musik – Kolonialismus – Identität
OXANA MONTEIRO: Radiopoetik des sozialistischen Realismus
ROB YOUNG & IRMIN SCHMIDT. All Gates open. The Story of Can
ROBERT BARRY: Die Musik der Zukunft
STEFANIE ROENNEKE: Camp als Konzept. Ästhetik, Popkultur, Queerness
THOMAS BAUER: Die Vereindeutigkeit der Welt. Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt
TILL HUBER: Blumfeld und die Hamburger Schule. Sekundarität – Intertextualität – Diskurspop
WERNER SCHMIDT: Peter Weiss – Leben eines kritischen Intellektuellen
WOLF GEORG ZADDACH: Heavy Metal in der DDR. Szene, Akteure, Praktiken
WU MING & VITALIANO RAVAGLI: Kriegsbeile
ZYGMUNT BAUMAN: Retrotopia

Filme

A BEAUTIFUL DAY – Ein Film von Lynne Ramsay
DAVID LYNCH – The Art Life – Ein Film von Rick Barnes, Olivia Neergard-Holm & Jon Nguyen
DEAD ZONE – Ein Film von David Cronenberg
DER WERWOLF VON TARKER MILLS – Ein Film von Dan Attias
DIE GETRÄUMTEN – Ein Film von Ruth Beckermann
DIE TORTUR – Ein Film von Dieter Reifahrts
DON'T BLINK – ROBERT FRANK – Ein Film von Laura Israel
I AM NOT YOUR NEGRO – Ein Film von Raoul Peck
LAURIN – Ein Film von Robert Sigl
MANDY – Ein Film von Panos Cosmatos
NULL MOTIVATION – Ein Film von Talya Lavie
STARK – THE DARK HALF – Ein Film von George A. Romero
THE SQUARE – Ein Film von Ruben Östlund

testcard #18: Regress
Play Gender
Retromania