testcard #11: Humor Inhaltsverzeichnis

Broschur, mit Abb.
296 Seiten
vergriffen
14,50 €(D)
ISBN 978-3-931555-10-8

Verfügbarkeit: Nicht Lieferbar

testcard #11: Humor
Roger Behrens / Martin Büsser / Tine Plesch / Johannes Ullmaier (Hg.)

Ist Humor in der Popkultur möglich, ohne damit automatisch dem Geblödel der sogenannten Spaßgesellschaft zu verfallen? testcard #11 zeigt solche Gegenbeispiele auf. Entstanden ist die bislang erste Anthologie über den subversiven Gebrauch von Humor in Musik, Literatur und Film.


Editorial

Als vom »Ende der Spaßgesellschaft« die Rede war, klang das für kurze Zeit so, als sollte etwas abgeschafft werden, was die Ruhe und Ordnung innerhalb unserer westlichen Gesellschaft doch geradezu konstituiert. Der Ernst alleine mit seiner fast immer nur vorgetäuschten Seriosität, reicht als Propaganda nicht aus: Erst
das Miteinander von Bildern und Worten der »Erschütterung«, »Betroffenheit« und Kampfentschlossenheit der »zivilisierten Welt« einerseits und jenen der bis zur Debilität gehenden Quatsch-Comedy-Serien andererseits konstruiert die westliche Welt als vermeintlich zivilisierte, weil als frei empfundene, gegen den humorlosen ›Feind‹ (den ›Fundamentalisten‹). Fast immer dient Humor als Machterhalt derjenigen, die sich der Freiheit des Lachens bemächtigen.

Das Thema zu vorliegender testcard-Ausgabe stand schon vor jenen Ereignissen fest, denen der Ruf nacheilte, dass die »Spaßgesellschaft« ein Ende habe, auf perfide, nämlich unangemessene Art und Weise das kolportierend, was Adorno übers Gedicht nach Auschwitz geschrieben hatte.

Die Herangehensweise an Humor, die dieser Ausgabe zugrunde liegt, wurde von der Medien-Rezeption der Ereignisse des 11. Septembers nicht beeinflusst, vielmehr bestätigt: Kritischer Umgang mit der Frage nach der Funktion von Komik (wer nutzt sie zu welchen Zwecken?) fördert zutage – wie Roger Behrens in seinem einleitenden Artikel historisch untersucht –, dass die moralischen Grundfesten unserer Gesellschaft untrennbar mit deren Kehrseite zusammenhängen, nämlich dem Lachen über jene, deren soziale Ausgrenzung über den Witz noch einmal verbal untermauert wird.

Dass Humor der Festigung bestehender Verhältnisse dient und sich geradezu eignet, die Unzivilisiertheit des Ernstes zu konterkarieren (genau jene Comedy-Shows, die nach dem 11. September aus Pietätsgründen ausgesetzt wurden, halfen kurz darauf, von den Bomben auf Afghanistan abzulenken oder sie sogar zu bagatellisieren), ist allerdings nur eine Seite. Die andere: Humor als Subversion, als strategische Destabilisierung herrschender Verhältnisse oder als Grundwerte zerschmetternder, deren Falschheit nach außen kehrender ›Unsinn‹. Solche Strategien werden hier auch behandelt (Frank Apunkt Schneider über Helge Schneider, Martin Büsser über »Naiv-Pop« und jüdische »Patchwork«-Ansätze in der Musik, Ina Beyer über KLF, Annette Emde über das Fotografenpaar Bernhard und Anna Blume u. v. m.) und immer wieder gegen die leichtfertige Gleichsetzung von Humor und Spaßgesellschaft ins Spiel gebracht. In jedem Einzelfall gilt, die Frage zu stellen, wer da zu welchem Zweck über wen sich lustig macht. Gegen Protestantismus und gegen Vergötzung der Restformen so genannter ›E‹-Kultur ziehen die Beiträge dieser testcard-Ausgabe eine Trennung zwischen Humor als Ausdruck von Machterhalt und als Moment der Infragestellung von Machtverhältnissen – um sich entschieden für Letzteres auszusprechen, nicht aber für die kulturpessimistische Flucht in einen verkommenen bürgerlichen Seriositätsanspruch an Kultur.

Die Redaktion

Die Presse

»Allen zu empfehlen, die von Popkultur mehr erwarten als stumpfsinnige Unterhaltung.« (fluter)

»Hier geht’s eher um Humorkritik auf hohem, links-intellektuellen Niveau.« (br-online)

»Testcard ist eine unerlässliche Anschaffung für alle, die sich für linke Theoriedebatten im kulturellen Spektrum interessieren.« (junge Welt)

Inhaltsverzeichnis

Roger Behrens:
»Alles geht kaputt und ich lach, ha, ha, ha!« Die Entstehung des Humors in der bürgerlichen Gesellschaft und den Witz in der Kulturindustrie

Martin Büsser:
Sie sind so niedlich. Sind sie? Die Naiv-Pop-Tradition von Jad Fair bis zu den Moldy Peaches. Mit einem Abstecher zu Eugene Chadbourne, John Zorn und »Radical Jewish Music«

Ina Beyer:
Is this what The KLF is about? Die Irrwege der eigenartigsten Band dieses Planeten

Knarf Rellöm:
Was ist Humor? Die Humor-Strategie der Goldenen Zitronen

Frank Apunkt Schneider:
Helge Schneider für Kinder. Warum Helge Schneider und die Postmoderne untrennbar zusammengehören

Tine Plesch:
Frauen? Humor? Popmusik? Eine große Materialsammlung von Liliput bis Princess Superstar

Evi Herzig:
smashing the omniverse with a smile. Warum »Emocore« nicht immer ernst und betroffen sein muß - anhand von Chris Bickel und dessen Band Guyana Punch Line.

Christian Keßler:
Harald »Sack« Ziegler. Hommage an den Kölner Ausnahmemusiker und Minimalpoeten

Hans-Jürgen Lenhart:
Spaßgeselle in der Ernstgesellschaft. Ein Portrait über Asmus Tietchens als einen der wenigen humorvollen Musiker im Industrial/Geräusch-Kontext

Peter Kempers:
Engel in der Arena-Gesellschaft. Interview mit Laurie Anderson

Martin Büsser:
Verträumt, berauscht und doch berechnet.Él Records, Pop-Charme und britischen Witz

Conny Lösch:
Das Ding mit Ming. Der Künstler, Musiker und Poeten Sexton Ming

Sexton Ming:
Killer Traktor. Himself in his own words

Stephanie Bunk:
One and One is. Der Unterschied zwischen Disco und »Spaßgesellschaft«

Oliver Uschmann:
Lauwarm geduscht. Humor in Fanzines? Gibt es das noch?

Luka Skywalker:
Humor ist, wenn man nicht trotzdem lacht, sondern gerade darum. Die Verarbeitung des 11. Septembers in Witzen

Enno Stahl:
»Ulkiger Erzählonkel« – gereift & altersweise? Ein Thomas-Kapielski-Portrait

Therese Roth:
We are queer, we are here and we gonna have a look on jokes. Strategien von Queer Humor

Dagmar Brunow:
Watch British: Angloasiatischer Kanak Chic erobert den Mainstream. Die BBC-Comedy-Serie Goodness Gracious Me

Michael Gruteser:
Stand Up! Zur Lage der Stand Up-Comedy

Andreas Rauscher:
Generation X'd. Die Filme von Kevin Smith

Tine Plesch:
does humor belong into art? Ein Gespräch mit Andreas Kragler über Humor in der zeitgenössischen Kunst

Annette Emde:
Zu Hause und im Wald. Zum photographischen Werk von Anna und Bernhard Johannes Blume

Christian Welzbacher:
Die Geburt der Postmoderne aus dem Geist der Polemik. Zum fragilen Verhältnis zwischen »Pop«-Architektur und Humor

Franziska Meifert:
Wenn man trotzdem ... . Eine große Bücherschau über Humor in Praxis und Theorie

Rezensionen Tonträger

(multer): popout
8 DOOGYMOTO: Same
ANTHONY BRAXTON: Quartet (Dortmund) 1976
ARMCHAIR TRAVELLER: The Perfect Record For The Armchair Traveller
BABY FORD / THE IFACH COLLECTIVE: Sacred Machine
BARDO POND: Dilate
BIOSPHERE: Substrata / Man with a movie camera
BLAKTRONICS: Movement:Moment / Truth & Desire
BLÄTTER: Leaves
BRANDSTIFTER: Wildes Ding
BRIAN AGRO: Poems And Preludes
BULBUL: Same / U 5
C.O. C.ASPAR: Fra De Skjulte / From The Secrecy
C.O.C.O.: s/t
CHAOS AS SHELTER: New Jerusalem Now!
CHESSIE: Overnight
CHRISTOPH SCHLINGENSIEF: trifft Richard Wagner
CHRISTOPH WELL / HANS WELL / MICHAEL WELL / REINHARD MICHL: Zing Zang Zing
CHRISTOPH WELL / HANS WELL / REINHARD MICHL: Sepp Depp Hennadreck
CKID: Crashkid Went There
COH: Love Uncut
CORNELIUS CARDEW: Treatise
CORNELIUS: Point
DEFCON 5 feat. BLUE: Movin In 01
DIE FEINEN TRINKERS BEI PINKELS DAHEIM: Apfelmost und Essig
DIE GOLDENEN ZITRONEN Schafott zum Fahrstuhl
DIEDRICH DIEDERICHSEN: trifft Arnold Schönberg
DO MAKE SAY THINK: & Yet & Yet
DWELLING LACUNA: Cheap dynamite for expernsice silence
Electro Sun: Ubik
ERIKA JÜRGENS: Top 12 – Charts Of Prenatal Music
ERNESTO DIAZ-INFANTE / CHRIS FORSYTH: Wires And Wooden Boxes
Erwin Halletz: Deutsche Filmkomponisten
EUGENE CHADBOURNE: Ayler Undead
FELIX KUBIN: Jet-Lag Disco
FENNESZ: Endless Summer
FLY PAN AM: Ceux Qui Inventent N’ont Jamais Vecu
FUTURE 3: Like …
GAK SATO: Tangram
GERHARD POLT: Abfent, Abfent …!
GHOSTFACE KILLAH: Bulletproof Wallet
GIL SCOT-HERON / BRIAN JACKSON: Winter in America
GIL SCOTT-HERON: A New Black Poet / Small Talk at 125th and Lenox / Pieces of a Man / Free Will / The First Minute of a New Day / The Revolution will not be Televised
GILLES GOBEIL: … dans le silence de la nuit …
GREG DAVIS: Arbor
HAKAN LIDBO: After the End
HANGEDUP: Same
HARALD »SACK« ZIEGLER & E*ROCK: Mind As Master
HARALD »SACK« ZIEGLER: Two Electroacoustic Love Songs
Henry Flynt: You are my everlovin’/ Celestial Power
HOLLY MAY: Where Are the Brillant Ballerinas ?
HUGH DAVIES: Warming Up With The Iceman
ILSE LAU: Wijbren. De Beer
INSTITUT FUER FEINMOTORIK: Penetrans
IVES DAOUST: Bruits
JAAP BLONK: Averschuw – Electric Solo Improvisations
JEREMY LEWIS: The Last Time I Did Acid I Went Insane And Other Favorites
JIM O’ROURKE: I’m Happy, And I’m Singing, And A 1, 2, 3, 4
JO KONDO: Works For Piano
JOHN CAGE: Music Of Changes
JOHN CALE: Sun Blindness Music. Inside the Dream Syndicate Vol. 1 / Dream Interpretation. ItDS Vol. 2 / Stainless Gamelan. ItDS Vol. 3
JOIE / DEAD BLONDE GIRLFRIEND: Pretty As A Picture
JOSEPH SUCHY: Entskidoo
KAMMERFLIMMER KOLLEKTIEF: Hysteria
KOJI ASANO: Quoted Landscape / A Second Dam / Autumn Meadow / Crevasses / Spirit Of The Wardrobe / Spherical Moss Factory
KUCHEN: Kids With Sticks
LALI PUNA: Scary World Theory
LE TIGRE: Feminist Sweepstakes
LIFE WITHOUT BUILDINGS: Any Other City
MARCUS SCHMICKLER: Param
MARIANNE NOWOTTNY: Manmade Girl – Songs And Instrumentals
MATCHING MOLE: Smoke Signals
METHOD MAN / REDMAN: How High
MORPHOGENESIS: In Streams (Volume 2) 1997 – 2000
MOTHER MALLARD’S PORTABLE MASTERPIECE CO.: Like A Duck To Water
MUTTER: Europa gegen Amerika
N: segment: karnap
NAM JUNE PAIK: Works 1958 – 1979
NIOBE: Radioersatz
NO: ßen
NOONDAY UNDERGROUND: Self Assembly
OH!: Upper Disker / Gelbphase
PAROLE TRIXI: Die Definition von süß
PYROLATOR: Inland
RALF WEHOWSKY / KEVIN DRUMM: Cases
RAZ MESINAI: Before the Law
REV. 99: Turn A Deaf Ear
REZNICEK / KUBIN / MANCHA: Ipsomat Légrand
RHYTHM & SOUND: Rhythm & Sound
RHYTHM KING & HER FRIENDS: s/t
ROBERT NORMANDEAU: Clair de terre
RZA: Digital Bullets
SAADET TÜRKÖZ: Same
SHIRLEY ANNE HOFMANN: AlpTraum
SPACEHEADS AND MAX EASTLEY: The Time Of The Ancient Astronaut
STARDAX & PINK ELLN: The Electronic Dreamplant
STATIC: Eject Your Mind
STROTTER INST.: Schlepper
SUN RA ARKESTRA: Sunrise In Different Dimensions
SURVIVAL RESEARCH LABORATORIES: Same
TAKES ON WORDS: Yestermorrow Songs
THE BLIZZARDS: The 60s Anthology. Beat in Germany
THE DEIST’S POUCH: Everybody has a Pouch
THE DIFF’RENT STROKES: ’This Isn’t It
THE KAT COSM: Sophie Playing The Recorder At School
THE MICROPHONES: The Glow Pt. 2
THE REINDEER SECTION: Y’all get scared now, ya hear!
TREVOR WISHART: Journey Into Space
ULI TREPTE’S MOVE GROOVE: Staticsphere
ULRICH MICHAEL HEISSIG: Ich, Irmgard Knef
Ultra-Red / Anna Planeta: Split
ULTRA-RED: La Economia Nueva (Operation Gatekeeper)
URI CAINE: Rio
V/A: Querbeet 1 & 2 Kabarett-Sampler
V/VM: Hate You
VERSCHIEDENE: Africa Raps
VERSCHIEDENE: American Breakbeat. Electronic Music From USA And Canada
VERSCHIEDENE: Anti NY
VERSCHIEDENE: CCMIX: New Electroacoustic Music from Paris
VERSCHIEDENE: Darker than Blue: Soul from Jamdown 1973 – 1980
VERSCHIEDENE: Elektronische Musik – Interkontinental
VERSCHIEDENE: In The Beginning There Was Rhythm
VERSCHIEDENE: Institute of Sonology 1959 – 69. Early Electronic Music
VERSCHIEDENE: Philadelphia Roots
VERSCHIEDENE: Popshopping Mixed Up / Popshopping Vol.2
VERSCHIEDENE: Raumschiff Monika
VERSCHIEDENE: Samba Bossa Nova / Glücklich IV
VERSCHIEDENE: Studio One Soul
VERSCHIEDENE: Training im Achter
VIV CORRINGHAM / PETER CUSACK: Operet
VOLKER HORMANN: Jungle Guitar Music
VOLKER PISPERS: Frisch gestrichen / Ein Wort ergab das andere – Das Beste aus 10 Jahren Solokabarett / Damit müssen Sie rechnen
WERNER KOCZWARA: Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt
Workshop: Es liebt Dich und Deine Körperlichkeit – ein Ausgeflippter
WU TANG CLAN: Iron Flag
XINLISUPREME: Tomorrow Never Comes
XTATIKA: Tongue Bath
YANNIS KYRIAKIDES: a conSPIracy cantata
YESTERDAY’S NEW QUINTET: Angles Without Edges


Rezensionen Papier

ACHIM GRESER / HERIBERT LENZ: Aufstand der Anständigen
ACHIM WOLLSCHEID: Selected Works 1990 – 2000
ANDREAS GURSKY: RetrospektiveA
ANNAMARIE JAGOSE: Queer Theory. Eine Einführung
ANNETTE KECK / INKA KORDING / ANJA PROCHASKA (HG.): Verschlungene Grenzen. Anthropologie in Literatur und Kulturwissenschaften
BARBARA KIRCHNER: Die verbesserte Frau
BÄRBEL TISCHLEDER: Body Trouble. Entkörperlichung, Whiteness und das amerikanische Gegenwartskino
BERNDT SCHULZ: Lexikon der Road Movies
BEV ZALCOCK: Renegade Sisters. Girl Gangs On Film
BIRGIT UTZ: Alte Bande. Roman
BLECHEIMER UND LUFTPUMPE: # 1. Eine Materialsammlung
CARL-LUDWIG REICHERT: Blues. Geschichte und Geschichten
CHRISTIAN GRAF: Lexikon der Singer & Songwriter
CHRISTOPH HAAS: Almodóvar.Kino der Leidenschaften.
DANIEL FULDA / WALTER PAPE (HG.): Das Andere Essen. Kannibalismus als Motiv und Metapher in der Literatur
DIRK SCHWIEGER: ineinander 3
DRAGO JANCAR: Die Erscheinung von Rovenska
FRANZOBEL / MÜTTER: Oi de Hoda’n
FREIMUT DUVE / HEIDI TAGLIAVINI (HG.): Kaukasus - Verteidigung der Zukunft. 24 Autoren auf der Suche nach Frieden
FREIMUT DUVE / NENAD POPOVIC (HG.): Verteidigung der Zukunft. Suche im verminten Gelände
GERHARD POLT: Heute wegen Tod geschlossen
GERHARD RICHTER: 18. Oktober 1977
GERTRUDE STEIN: The First Reader. Die Welt ist rund
GUNTRAM VOGT: Die Stadt im Kino
HEINZ GEUEN / MICHAEL RAPPE (HG.): Pop & Mythos
JEAN-FRANCOISE LYOTARD: Das Inhumane. Plaudereien über die Zeit
JÖRG SUNDERMEIER / VERENA SARAH DIEHL / WERNER LABISCH (HG.): Kreuzbergbuch
JUDY CHUNG / JEFFREY INABA / REM KOOLHAAS / SZE TSUNG LEONG (Hg.): Harvard Design School Guide To Shopping
JÜRGEN TEIPEL (HG.): Verschwende deine Jugend. Ein Doku-Roman über den deutschen Punk und New Wave
KEN SCHLES: The Geometry Of Innocence
KIM COOPER / DAVID SMAY (Hg.): Bubblegum Music is the naked truth
LIANE V. BILLERBECK / FRANK NORDHAUSEN: Satanskinder. Der Mordfall von Sondershausen und die rechte Szene
MADE IN GERMANY: Die hundert besten deutschen Platten
MARTINA KANDELER-FRITSCH (Hg.): Zünd-Up. Dokumentation eines Architekturexperiments an der Wende der sechziger Jahre
MAX HORKHEIMER / ERICH FROMM / HERBERT MARCUSE u.a.: Studien über Autorität und Familie
MICHA HIRT: die koronarArchitekten. eine comic-noir bildergeschichte
MILJENKO JERGOVIC: Sarajevo Marlboro / Mama Leone
NNIBALE PICICCI: Noise Culture
NORIYUKI HARAGUCHI: Catalogue Raisonné 1963 – 2001
OLGA SEDAKOVA: Reise nach Brjansk
PETER KÖHLER/ JÜRGEN ROTH: Edmund G. Stoiber. Weltstaatsmann und Freund des Volkes
PETER PAKESCH (Hg.): Abbild. Recent Portraiture And Depiction
RAINALD GOETZ: Jahrzehnt der schönen Frauen
RAINER WINTER: Die Kunst des Eigensinns. Cultural Studies als Kritik der Macht
RENATE WIEHAGER (HG.): Moving Pictures. Fotografie und Film in der zeitgenössischen Kunst
ROB MCGIBBON: Eminem – The Real Fucking Story
RONALD M. HAHN / ROLF GIESEN: Das neue Lexikon des Fantasy-Films
RONALD M. SCHERNIKAU: Die Tage in L. – darüber, daß die ddr und die brd sich niemals verständigen können, geschweige mittels ihrer literatur
STEFAN ROEMER: Corporate Psycho Ambient
STEFANIE MENRATH: Represent what… Performativität von Identitäten im HipHop
STEPHAN GÜNZEL: Immanenz. Zum Philosophiebegriff von Gilles Deleuze / Geophilosophie. Nietzsches philosophische Geographie
TERRY RAWLINGS: MOD. A Very British Phenomenon
TERRY WILSON AND BRION GYSIN: Here to Go London
THOMAS MEINECKE: Hellblau. Roman
Ulf Geyersbach (Hg.): asphaltpoeten - eine live-cd
VOLKER PISPERS: Volkerkunde / Gefühlte Wirklichkeiten
WILLIAM A SHACK: Harlem in Montmartre
ZORAN FERIC: Walt Disneys Mausefalle / Engel im Abseits

Alles sehen
We are ugly but we have the music
The Mamas and the Papas
Pop Kultur Diskurs
testcard #18: Regress