Ventil Verlag

News

video

Samstag, 20 April 2019 | 22:10 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

testcard-Utopie-Countdown: #50: DIE TÜREN: Exoterik (Staatsakt, 2019) »Exoterik zeugt von der Freude an allem, was klingt und lärmt, während Die-Türen-Sänger Maurice Summen daran erinnert, was allen Menschen in der verwalteten Welt – gleich, ob in der Stadt oder in der Landkommune – in unterschiedlicher Dringlichkeit gemeinsam ist; und das ist nicht primär das Vernunftvermögen oder die Liebe, es ist die Rechnung für Miete, Strom, Gas.« Weitere Utopie-Entwürfe ab Ende Mai in Webshop und Buchhandel: https://www.ventil-verlag.de/titel/1845/testcard-26-utopien

photo

Montag, 01 April 2019 | 09:43 Uhr | Facebook: Foto | Likes: 0

Ende einer Ära: 2020 erscheint die allerletzte testcard: #27: Themenschwerpunkt: »Soundtrack zum Untergang. Ende der Utopien«. Nach 25 Jahren "Beiträge zur Popgeschichte" ist es Zeit, Abschied zu nehmen. Um ebenso pessimistisch zu enden, wie wir 1995 begonnen haben, wird das Thema, angelehnt an die gerade im Layout befindliche #26: Utopien, das Ende des großen Popversprechens behandeln. Neben dem vollständigen Abdruck der Media-Control-Charts von 2012 bis 2018 und einem Porträt des tollen Musikers Bob Dylan wird eine große Till-Lindemann-Homestory das Ende der Popkultur gebührend illustrieren. Wir danken allen, die bis hierher dabei waren. Oi!

link

Dienstag, 26 März 2019 | 22:56 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

Bitte vormerken: testcard-Releaseparty am 21.5. im Mousonturm Frankfurt mit Jana Sotzko, Laura Schwinger und Jonas Engelmann. 20 Uhr, Eintritt frei.

Neues zwergobst: »Factually« von Jan-Niklas Jäger

Mittwoch, 13 März 2019 | 09:34 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

testcard Zwergobst #8 ist soeben erschienen: Jan-Niklas Jäger: Factually. Pet Shop Boys in Theorie und Praxis. Portofrei im Webshop zu erwerben: https://www.ventil-verlag.de/titel/1826/factually

video

Dienstag, 26 Februar 2019 | 21:33 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

So traurig.

Crowdfunding-Kampagne »A Global Mess«

Montag, 25 Februar 2019 | 14:58 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

Nur noch bis Sonntag, den 3. März, kann ein Beitrag zum Schließen der Lücken in Sachen globaler Punkkultur geleistet werden! Die Crowdfunding-Kampagne für »A Global Mess - Die SubkulTOUR durch Südostasien« von und mit Diana Ringelsiep und Felix Bundschuh bietet Buch, Platte, Film, zahlreiche Goodies inkl. Lesungen und Filmvorführungen. Für alle Kosmopolit*innen mit Fernweh im Kopf und Revolte im Herzen.

Im Mai erscheint die neue testcard zum Thema Utopie

Samstag, 26 Januar 2019 | 14:37 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

„Here comes tomorrow / One step ahead, / The future has begun / No time for being sad“ – eine Utopie zum Mitklatschen. Der Schweizer führt uns in die Zukunft, und sie wird so geil. Denn: Keine Sorgen mehr: „Forget about sorrow – Here comes tomorrow!!!“ Und sonst? Egal, Hauptsache auf in die Zukunft, die Vergangenheit ist voll Friedhof. Aber wir, wir sind kurz davor, vor dem Wahnsinn, der Zukunft heißt: „We close to enter – the land of Utopia“
Im Mai erscheint die testcard zum Thema Utopie, wie immer mit zahlreichen Artikeln zum Thema, einer kommentierten Diskografie und einem umfangreichen Rezensionsteil. Mehr Info hier: https://www.ventil-verlag.de/titel/1845/testcard-26-utopien

photo

Mittwoch, 23 Januar 2019 | 17:06 Uhr | Facebook: Foto | Likes: 0

R.I.P. Jonas Mekas.

Umfangreiche kommentierte Diskografie zum Thema Utopie in der nächsten testcard

Dienstag, 22 Januar 2019 | 15:26 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

»Jazzpianist John Paul Larkins Werk war mehr als eine bloße Kombination von Eurodance und Unerwartetem. Vom eigenen Leidensweg als Stotterer, der schließlich sein Heil im Scatgesang fand, leitete er Parabeln von Gleichberechtigung und Verständnis ab, inklusive einer utopischen „Scatman‘s World“. Die kommt schon arg rührselig daher, doch geht der Scatman mit einem so heiligen Ernst vor, dass man auch das gutheißen muss.«
Die kommende testcard wird erneut eine umfangreiche kommentierte Diskografie zum Thema Utopie enthalten, zusammengestellt von Holger Adam, Myriam Brüger, Felix Bundschuh, Torsun Burkhardt, Kristoffer Patrick Cornils, Daniel Decker , Dirk Dullmaier, Jonas Engelmann, Ole Frahm, Ulrike Hansson, Till Huber, Rembert Hueser, Jan-Niklas Jäger, Mira Mann, Ann Kathrin Mogge, Benjamin Moldenhauer, Christina Mohr, Carolin Mothes, Nis Jasper Nicolaisen, Diana Ringelsiep, Frank Apunkt Schneider, Laura Schwinger, Anna Se, Jana Sotzko, Philipp Theisohn und vielen anderen.

link

Donnerstag, 13 Dezember 2018 | 11:08 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

Neu im Frühjahr 2019.
Mit Beiträgen von Kevin Vennemann, Mark Fisher, Nis Jasper Nicolaisen, Veronika Kracher, Diedrich Diederichsen, Norma Aubergine, Jonas Engelmann, Roger Behrens, Salya Föhr, Didi Neidhart, Jan-Niklas Jäger, Benjamin Moldenhauer, Franziska Meifert, Anna Se, Jana Sotzko, Christian Werthschulte, Laura Schwinger, Emanuel B. Pirkl, Holger Adam, Johannes Ullmaier und vielen weiteren.

https://www.ventil-verlag.de/titel/1845/testcard-26-utopien

10 Jahre Phantom Limbo

Samstag, 17 November 2018 | 10:41 Uhr | Facebook: Foto | Likes: 0

testcard gratuliert auf's herzlichste Phantom Limbo - Gigs & More zum zehnjährigen und empfiehlt dringend den Besuch der großen Geburtstagssause am heutigen Samstag in Wiesbaden: https://www.facebook.com/events/2114689508604291/
2010, zum zweiten Geburtstag, hat Jonas Engelmann das Veranstalterkollektiv porträtiert und Holger Adam, Daniel Voigt, Ronnie Oliveras und Johannes Schebler zum Interview gebeten. »Die Klammer ist unsere Freundschaft, die Phantom Limbo letztendlich zusammenhält«, sagt Ronnie dort, und das gilt bis heute. Dann bis später auf zwei, drei Bier im Fragmente Wiesbaden, zur Live-Premiere von Brannten Schnüre!

tc Humor

Donnerstag, 06 September 2018 | 10:48 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

Weil uns mal wieder Nachfragen bezüglich vergriffener testcard-Ausgaben wie der legendären Humor-Nummer erreichen: Bei a-Musik gibt es neben 124.999 hörenswerter Tonträger auch die ein oder andere anderswo nicht mehr erhältliche testcard:

link

Donnerstag, 06 September 2018 | 08:45 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

So habe beispielsweise seit Mitte der 1980er Jahre bis in die 1990er Jahre Pierre Bourdieus Aktualisierung der Marxistische Theorie („Die feinen Unterschiede“) den linken Popjournalismus stark beeinflusst. In diesem Zusammenhang machte der Begriff des „Distinktionsgewinns“ Karriere. Mit seiner Theorie der Lebensstile lieferte Bourdieu Begrifflichkeiten zur popkulturellen Kritik von „Geschmack“: „Meine Platten sind cooler als deine“ – so setzte man sich von anderen ab und konnte einen sogenannten “Distinktionsgewinn” erzielen. Was auch nichts anderes als ein Machtspiel ist, da das Feine, Angesagte, Realste oder Coolste selbst Gegenstand des Streits ist. „Weshalb der vermeintlich gute Musikgeschmack, der eher auf die Favorisierung obskurer Bands oder Tonträger abzielt auch eine Herrschaftsfrage ist. Aber eine kaum bekannte Band oder Platte ist, weil sie sonst niemand kennt, nicht automatisch besser als eine sehr bekannte”, so Adam.

Für immer in Pop

Dienstag, 04 September 2018 | 08:30 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

»Für immer in Pop« – Texte von Martin Büsser:
10.9. Bremen/ Galerie K' (mit Jonas Engelmann)
13.9. Köln/ King Georg (mit Paula Irmschler, Linus Volkmann, Jonas Engelmann, Martin Kircher und Vorsicht vor dem Hund)
20.9. Esslingen/ KOMMA Kultur Esslingen (mit Françoise Cactus und Jonas Engelmann)
26.10. Mülheim/ Makroscope (mit Jonas Engelmann)
1.11. Frankfurt/ Basis Frankfurt (mit Konzert von les trucs und Überraschungsgästen)
https://www.ventil-verlag.de/titel/1810/fuer-immer-in-pop

video

Donnerstag, 16 August 2018 | 16:14 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

R.I.P.

TransCentury Update-Festival

Donnerstag, 26 Juli 2018 | 14:45 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

testcard empfiehlt den sofortigen Kauf eines Festivaltickets für das im November stattfindende dritte TransCentury Update-Festival (https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx). mit dabei:
Andromeda Mega Express Orchestra
Crack Cloud
Dream Wife
Kikagaku Moyo / 幾何学模様
Klaus Johann Grobe
Mario Batkovic - Official
Orchestra of Spheres
Ought
U.S. Girls
Unknown Mortal Orchestra
WaqWaq Kingdom

video

Dienstag, 15 Mai 2018 | 00:19 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

"Brancas Musik bleibt durchweg manisch bohrend, schabend und sägend, die reinste akustische Hobelbank. Wo Brancas Kollege Philip Glass die Minimal Music schon sehr früh an eingängige, neoklassizistische Strukturen gekoppelt hatte, blieb Branca stets lärmig und geradezu freudlos, holzschnittartig Schwarz-Weiß. Hier werden unversöhnlich Lärmwälle aufgebaut, die sich seinerzeit trotz Neue-Musik-Hintergrund bestens in die ebenso hektische wie desillusionierte Klangsprache von Kollegen wie James Chance und The Swans einfügten." Martin Büsser über Glenn Branca, 1948–2018.

link

Donnerstag, 26 April 2018 | 09:19 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

»Im Gegensatz zu vielen anderen heutigen Journalistinnen und Journalisten, die über keinerlei politische Theoriebildung oder kritisches Bewusstsein verfügen, geschweige über die erforderliche sprachliche Ausdrucksfähigkeit, war Büsser klug, scharfsinnig, eloquent und scheute die Kontroverse nicht. Auch hatte er Vorbehalte gegenüber einer sich permanent stärker vereinheitlichenden und formal sowie inhaltlich verarmenden industriell gefertigten Massenkultur, deren Hauptzweck darin zu bestehen scheint, die Menschen »mit Lebenshilfe und damit letztendlich mit penetranter Lebensfreude zu bombardieren« (Büsser).« Thomas Blum in der Tageszeitung neues deutschland über "Für immer in Pop". Am Samstag wird das Buch in Berlin von Myriam Brüger, Jonas Engelmann, Jens Friebe, Conny Lösch, Christina Mohr, Hendrik Otremba, Kristof Schreuf und Jana Sotzko vorgestellt: https://www.facebook.com/events/365087923968452/

testcard presents ...

Dienstag, 03 April 2018 | 22:04 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

Wir freuen uns präsentieren zu können:
PTTRNS
Material und Geschichte Tour
präsentiert von Jungle World, ByteFM, DIFFUS Magazin, testcard & MusikBlog
05.04.2018 Hamburg, Hafenklang
06.04.2018 Köln, Gebäude 9
07.04.2018 Wiesbaden, Schlachthof Wiesbaden
08.04.2018 Ulm, Cabaret Eden
09.04.2018 München, Milla - Live Club
10.04.2018 Nürnberg, Zentralcafé im Künstlerhaus (K4)
11.04.2018 Dresden, Ostpol
12.04.2018 Leipzig, TANZCAFÉ ILSES ERIKA
13.04.2018 Jena, Glashaus im Paradies
14.04.2018 Berlin, Kantine am Berghain

video

Samstag, 31 März 2018 | 21:26 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

RIP Brendon Whitney alias ALIAS (1976–2018).

Frank Spilker über Martin Büsser

Montag, 26 März 2018 | 09:37 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

"Für mich war er eine der wichtigsten Personen, die gesellschaftliche Entwicklungen wie sie im Pop gespiegelt werden, entlarven, beschreiben und definieren konnte", schreibt Frank Spilker über Martin Büsser und die Textsammlung "Für immer in Pop". Wir bedanken uns. Das Buch ist portofrei in unserem Webshop erhältlich: https://www.ventil-verlag.de/titel/1810/fuer-immer-in-pop

photo

Freitag, 02 März 2018 | 14:13 Uhr | Facebook: Foto | Likes: 0

Traurig.

»Für immer in Pop« im Deutschlandfunk Kultur.

Montag, 12 Februar 2018 | 19:35 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

"Für immer in Pop" im Deutschlandfunk Kultur.

video

Montag, 12 Februar 2018 | 09:05 Uhr | Facebook: Video | Likes: 0

Martin Büsser. 12.2.1968 – 23.9.2010.

"Ich versuche, neben den Tagesereignissen zu stehen. Ich will Subkultur in ihrer idealen Form begreifen: Stilistisch eben nicht schlechter als die Hochkultur, sondern ihr überlegen. Wortkünstlern wie Botho Strauß nicht mit ihren Mitteln entgegentreten. Nein, besser sein, Phrasen entkräften. Keine Angst davor, dass unsere Gegner geschulter sein könnten. Sondern selbst jede Schulung durchmachen, um es wirklich mit ihnen aufnehmen zu können." M.B. 1994 im ZAP.

https://www.ventil-verlag.de/titel/1810/fuer-immer-in-pop

Frank Apunkt Schneider im WDR

Samstag, 10 Februar 2018 | 14:21 Uhr | Facebook: Link | Likes: 0

"Antideutsche Popgeschichte ist als Gegenentwurf zu der deutschen Popgeschichte zu verstehen, die geschrieben werden muss und zwar immer wieder seit der Rot-Grünen Regierung 1998. Damals haben die Deutschen nämlich entdeckt, dass die Popkultur in ihrer nationalen Neuerfindung oder Selbstfindung eine wichtige Rolle spielt. Und seitdem geht es um die deutsche Popgeschichte und das geht mir wahnsinnig auf die Nerven, weil damit ja auch immer Deutschland transportiert wird. Deshalb wollte ich die Popgeschichte mal andersrum schreiben, nämlich als eine Geschichte gegen das deutsche Kollektiv." Frank Apunkt Schneiders Plädoyer für eine Ästhetik der Verkrampfung, nachzuhören im WDR, nachzulesen hier: https://www.ventil-verlag.de/titel/1614/deutschpop-halts-maul